Lesung

Lesungen im Museum der Moderne

Standort

Museum der Moderne/Rupertinum
Mönchsberg 23
5020 Salzburg
Österreich
AT
Museum der Moderne
Datum: 
16 Jan 2019 - 14:00 bis 14:45

Das Museum der Moderne Salzburg versucht seinem Publikum Handlungsraum und Möglichkeiten zur gedanklichen Auseinandersetzung auch im Sinne der Inklusion zu bieten.

 

Mittwoch, 16. Januar 2019, 14 Uhr

Wildes Lesen. Ein Roman von Marion Döbert

 

Lesenachmittag in leichter Sprache mit Sandra Stangassinger, Mitarbeiterin der Bibliotheksgruppe, Lebenshilfe Salzburg

In Kooperation mit der Lebenshilfe Salzburg, Fachwerkstätte Fürbergstraße

 

Sandra Stangassinger wird aus dem Buch Wildes Lesen, von Marion Döbert, in leichter Sprache vorlesen und es gemeinsam mit uns besprechen.

 

Der neue Präsident will nur eins: Macht! Die Menschen sollen sich nicht begegnen. Und sie sollen nicht mehr lesen. Die Parks werden geschlossen, die Bibliotheken, die Geschäfte. Und jeder Schritt wird überwacht. Mit den Präsident-Smartphones. Mit dem Internet und mit dem Geheim-Dienst. Ein beklemmender Überwachungs-Staat entsteht. Doch eines Tages bildet sich Widerstand. Ausgerechnet in einer Nerven-Klinik.

Marion Döbert ist Autorin und freie Publizistin. Sie schreibt Lektüren in verständlicher Sprache und ist Gründungs- und ehemaliges Vorstandsmitglied im Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. Ihr Roman Wildes Lesen ist eine Mischung aus Science–Fiction und Satire. Zugleich ist es ein

Aufruf zur Wachsamkeit. Denn die Geschichte kommt der Wirklichkeit ziemlich nah.

 

 

Mittwoch, 6. Februar 2019, 14 Uhr

Adile mischt sich ein

Ein Roman von Almut Anders

Lesenachmittag in leichter Sprache mit Sandra Stangassinger, Mitarbeiterin der Bibliotheksgruppe, Lebenshilfe Salzburg

In Kooperation mit der Lebenshilfe Salzburg, Fachwerkstätte Fürbergstraße

 

Sandra Stangassinger wird aus dem Buch Adile mischt sich ein, von Almut Anders, in leichter Sprache vorlesen und es gemeinsam mit uns besprechen.

 

Die Autorin Almut Anders erzählt in „Adile mischt sich ein“ die Geschichte von Adile und Samir: Die Geschwister sind nach Deutschland geflüchtet und leben in einer Gemeinschaftsunterkunft in Berlin. Sie warten auf ihre Aufenthaltsgenehmigung. Erst wenn sie diese haben, können sie aus dem Heim weg. Sie fühlen sich gefangen, im Heim und in der Situation. Adile lernt Deutsch. Sie will studieren. Alles scheint gut. Aber dann kommt die Polizei. Samir läuft weg. Wird Adile ihn finden?

 

Die Autorin Almut Anders lebt in Berlin, weil sie die Stadt mag. Sie schreibt Geschichten, weil es ihr Spaß macht. Das ist ihr erstes Buch in einfacher Sprache.

Lese-Nachmittag in leichter Sprache: Engel im Park

Standort

Lebenshilfe Salzburg, Fachwerkstätte Fürbergstraße
Fürbergstraße 15
5020 Salzburg
Österreich
Phone: +43 662/650687-4
AT
Datum: 
21 Nov 2018 - 14:00 bis 14:45
Die Mitarbeiterin Sandra Stangassinger liest jeden Mittwoch aus einem Buch in leichter Sprache.
Der Lese-Nachmittag beginnt um 14:00.
Und endet um 14:45.
Danach kann über das Buch gesprochen werden.
 
  Ab 21. November liest Sandra Stangassinger aus
  "Engel im Park" von Susanne Ganser.
 
 
 Zusammenfassung:

 Es geht um Clara.

 Clara geht gerne im Park spazieren.

 Und sie arbeitet in einem Restaurant.

Sie kochte gerne.

Alles muss perfekt sein.

Doch das Restaurant wird geschlossen.

und Clara ist arbeitslos.

Sie nimmt einen Kredit bei der Bank auf

um mit ihrem Ex-Freund Rob ein Restaurant zu eröffnen.

Rob taucht aber unter, weil er selbst Schulden hat.

Und Clara steht alleine da und hat Schulden.

Sie weiss nicht mehr weiter.

Doch durch eine Begegnung im Park ändert sich alles.